31 Dezember 2005

Kinderspielplatz

Ich hab ein bisschen in anderen Blogs geblättert und hab mir das bei ERFOGREICH SCHREIBEN geholt:

Das dürfte mehr wirken als eine Verbotstafel, finden Sie auch?

Beiträge als E-mail erhalten

Wenn Ihnen unser Blog gefällt, können Sie ab sofort die Beiträge immer als E-mail erhalten.
Sie brauchen sich nut links unten mit Ihrer E-mail Adresse eintragen, schon bekommen Sie die neuesten Beiträge per Mai. Völlig unkompliziert. Absender ist die Firma Feedblitz die die Mails versendet. Sie bekommen von Feedblitz in Mail, leider in Englisch, bitte dann nur auf den blau gedruckten Link klicken als Bestätigung. Is wirklich harmlos!

Die Geschichte der Anna

Anna hat Dickdarmkrebs im allerletzten Stadium und kämpft wie ein Löwin. Ihre Geschichte steht in unserem Newsportal, ich habe sie heute auf den letzten Stand gebracht. HIER ZU LESEN
Ich kann Anna nur bewundern, fast jeden Tag eröffnen sich ihr neue Erkenntnisse und wie sie die umsetzt, Hut ab!

30 Dezember 2005

Archiv beachten

Das Monat geht zu Ende und so verschwinden die Beiträge im Archiv.
Bitte links unten schauen und einfach das Monat anklicken, da ist alles drin.

Neujahrsvorsätze

Nun geht es zu Ende, das Jahr 2005. Es geht immer schneller, geht es Ihnen auch so, kaum war die Jahrtausendwende hatten wir schon wieder den 5er hinten dran. Für mich war es der 55iger und ich finde den spüre ich auch ein wenig.
Deshalb sind auch die "Neujahrsvorsätze" so wichtig. Geht es Ihnen auch so, dass sie das kommende Jahr mindestens einige Kilo abnehmen wollen, zu rauchen aufhören und endlich das Buch zu schreiben beginnen. Nicht zu vergessen, dreimal wöchentlich joggen, ins Fitness Studio gehen und sich mehr Zeit für sich selbst nehmen.
(Bei mir sind es die Kilos und die Bewegung!)
Und was bleibt davon übrig am 10 Jänner???
Dass sich der fette "Innere Schweinehund" räkelt und sich über diese ausgezeichneten Leckerbissen freut!!!!
Im Buch "Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste was ich will" schreibt Baraba Sher vom "Inneren Bodygard". Der Bodygard schaut auf uns, dass wir nicht Dinge tun, die uns schaden. Nur manchmal ist er eben zu vorsichtig. Joggen? Bodygard: "Geh du hast ja noch nie gejoggt, das machen deine Knie gar nicht mit...!" Einfach in der Liege dösen? Bodygard: "Na, denkst du gar nicht an die Nachbarn, was könnten die denken!" Bodygard weiß einfach immer was.
Was dagegen tun? Barbara Sher schreibt: Fang an mit der kleinst möglichen Einheit, dann merkt es der Bodygard nicht. Wie das geht? Während Sie diesen Text lesen heben Sie unter dem Tisch 3 - 5 mal jedes Bein und wippen ein bisschen. Schon das regt die Lymphe an und fördert die Durchblutung! Bodygard hat sicher nichts gemerkt.
Genauso geht es mit dem Rauchen, einfach 2 Stück weniger in der ersten Woche! usw..
Denken Sie immer daran, die kleinstmögliche Einheit, so erreichen Sie Ihre Neujahrsvorsätze.
Und ich hoffentlich auch.
Ich wünsche Ihnen allen einen guten Rutsch, soll ja ganz glatt werden, und mögen sich alle Wünsche erfüllen.

29 Dezember 2005

Unser Weihnachtswunder

Ich freu mich sehr, dass ich heute so Positives berichten kann.
Bei einer Freundin von mir, wurde voriges Jahr im November Unterleibskrebs festgestellt. Die Ärzte rieten zur OP. Sie lehnte ab, was ich nicht gut fand. Ich hätte mich operieren lassen und hätte dann mit unseren Methoden weiter gearbeitet.
Nein, sie ignorierte alle Warnungen der Ärzte, sie würde nach 6 Wochen Schmerzen bekommen, der ganze Körper würde Metastasen bekommen usw....
Nun, wir haben dann zusammen gearbeitet, auch andere Energetiker wurden zugezogen und so ging es ein Jahr eigentlich sehr gut. Sie spürte zwar immer ein bisschen den Tumor, doch bei unseren Messungen fanden wir außer der Störung im Unterleib nichts.
Nun, auf einmal war ihr nach einem Jahr immer übel und sie ging immer noch nicht zum Arzt, bis sie mit Nierenversagen zusammenbrach.
Sie landete auf der Intensiv, wurde an die Dialyse angehängt und die Ärzte meinten ohne jeden Befund "na da müssen Sie jetzt sicher drei mal die Woche angehängt werden. Und was wir wir von Ihnen wissen, ist sicher der ganze Körper voller Metastasen. Da schaut es ganz schlecht aus" Bitte noch mal: Vor allen Befunden!!!.
Dann wurden die Befunde gemacht, ab in die Röhre, die Nieren wuden dann genau angeschaut und alles andere auch.
Befund: Keine einzige Metastase im ganzen Körper, allerdings der Tumor hatte sich an die Niere "gelehnt" und so dieses Stau verursacht.
Das wurde schon operiert und von Dauerdialyse keine Spur.
Nun wird noch der Tumor herausgenommen, und keinerlei Nachbehandlung notwendig.
Das haben wir einfach schon öfter erlebt. Den Tumor brachten die Klientin und wir nicht weg, doch es gab keinerlei Streuung, was für die Ärzte schon sehr erstaunlich war.
Für meine Freundin war es schon ein Weihnachtswunder, für uns auch, denn die Aussagen der Ärzte machten ihr schon zu schaffen.
Und was uns besoders freut: Unsere Messungen haben immer gestimmt.
Die Arbeit mit dem Tensor ist einfach eine Bestätigung.
Wir wünschen ihr auf diesem Wege alles Gute.

27 Dezember 2005

Jubel, Trubel & Enkelkinder....

Haben Sie das auch alles erlebt? Jubel, Trubel und alle Kinder und Enkel im Haus? Überall liegen die neuen Spielsachen, Foliensackerl von Knabbergebäck und Schuhe soweit das Auge reicht?
Ständig, "Oma du musst das sehen, Oma du musst aber mitgehen, Oma hast du schon mal.....?" Und dazu "was kochen wir heute? Ach und im Bad sind keine Handtücher mehr...."
Weihnachten pur, und trotzdem nicht denkbar ohne der ganzen Rasselbande!
Morgen wird es wieder ruhig, da fährt alles nach Haus.
Dann kehrt wieder der Alltag ein, bis uns nach 14 Tagen, drei Wochen wieder fad wird und wir uns die Rasselbande wieder ins Haus holen....













Es gibt viele Neuigkeiten im heilerischen Bereich inklusive eines richtigen "Weihnachtswunders".
Davon aber mehr, wenn ich morgen wieder über meine Zeit verfügen kann.

18 Dezember 2005

Wo fängt der Friede an?

Heute war ich bei einem sehr stimmungsvollen Adventsingen in unserer Pfarrkirche. Es wurden auch sehr schöne Texte gesprochen und viel vom Frieden war dabei.
Aber was heißt Frieden wirklich? Und wo beginnt Frieden? Es hört sich so gut an Frieden der Welt zu wünschen. Doch was heißt das, wenn ich mit meinem unmittelbaren Nachbarn im Streit liege? Kaufe ich mich dann frei, wenn ich für den Frieden der Welt spende?
Ich selbst gehe sehr selten in die Kirche, denn ich unterscheide sehr genau zwischen Religion und Glauben. Glaube ist für mich sehr wichtig, Religion wurde von Menschen gemacht und da bin ich nicht immer mit allem einverstanden. Mit manchem schon - zum Beispiel gefällt mir außerordentlich gut, dass man sich am Ende der Messe die Hand reicht "Mit Friede sei mit dir". Ich habe das jetzt ein paar Mal erzählt, welch schöner Brauch das ist und war über die Reaktionen mehr als erstaunt. Von fünf Leuten haben DREI!!! gesagt, sie finden das gar nicht schön und sie würden sich nicht von jedermann "Friede sei mit dir" sagen lassen. Ich war mehr als sprachlos! Ich finde genau DA müsste es weitergehen, den ANFANGEN muss es in jedem Fall BEI MIR SELBST!
Schaun wir doch mal energetisch. Jeder Mensch strahlt energetisch ab. Ist er mit sich oder mit anderen nicht im Einklang kann man in dieser Energie mit der Einhandrute oder auch mit anderen Messtechniken "Energiewirbel" feststellen.
Alleine die Worte "Friede sei mit mir" oder "Friede sei mit dir" mit Gedanken an die ungeklärten Situationen gleicht Körperenergie aus.
Und sogenannte "Ungleichheiten" in der Energie führen oft zu Krankheiten.
Frieden bringt also auch hier Gesundheit und Freude.
Frieden beginnt in der kleinsten Zelle - fangen wir an - erst dann können wir weitergehen - für den Frieden mit den Nachbarn und die große weite Welt.
Vielleicht bin ich naiv, doch für mich muss Frieden bei mir und um mich sein, dann "streuen" die Wellen von selbst weiter.
Schreibt mir doch eure Meinung dazu, vielleicht bin ich wirklich zu naiv?

17 Dezember 2005

Auch Kinder haben Rheuma....

stand heute in den Gesundheitsseiten einer österr. Tageszeitung.
Wir hatten schon mal ein kleines Mädchen, das mit zwei Jahren schon schwere Verformungen durch Rheuma hatte.
Die Mutter kam damals zu uns, ob mit unseren alternativen Behandlungen was möglich wäre. Ein Bein war schon kürzer und verformt, an den Händen und Armen waren alle Gelenke geschwollen, medizinisch war eine Spritzenkur mit Goldstaub geplant.
Horst Krohne hat das kleine Mädchen behandelt, den Fuss wieder "in die Länge" gezogen und ich hab dann weiter behandelt. Dazu bekam die Kleine noch Bio Resonanz Behandlungen von unserem Hausarzt.
Ich glaube, wir haben innerhalb von zwei Jahren so ca. 7 - 8 mal behandelt, dann war alles vollkommen in Ordnung.
Heute ist das Mädchen 10 Jahre, bildhübsch und eine ausgezeichnete Skiläuferin, die in einem Landeskader Rennen fährt.
Was könnte da der Hintergrund sein? Rheuma hat immer mit Übersäuerung zu tun, selbst bei so kleinen Kindern.
Wo kann die Übersäuerung herkommen? In den Arztpraxen hören wir halt immer, Übersäuerung hat mit zuviel Fett, zuviel Zucker usw... zu tun. Wir merken aber immer mehr, dass es auch der Ärger, der Stress und die negatiaven Gedanken sind. In den Ausbildungen hab ich Rheuma auch als "Märtyrer" Krankheit gehört. DAs heißt: viele Frauen sagen immer ja, wo sie innerlich "voll sauer" drauf sind, wieder ja, anstatt NEIN gesagt zu haben.
Dazu kommt, dass jeder Rheumakranke auf Strahlen übersensibel reagiert.
Das kleine Mädchen hat ein ausgezeichnetes Verhältnis zur Omi, die auch an Rheuma leidet. Und sie ist ein total mitfühlendes Mädchen, die mit der Oma mitlitt. Vielleicht hat sie unbewusst sogar die Schmerzen der Oma übernehmen wollen? (Und wurde sauer dabei?)
Tatsache ist, dass es möglich war ohne die herkömmlichen Schmerztherapien der Schulmedizin auszukommen. Was aber nicht heißt, dass wir die Schulmedizin ablehnen. Wir suchen immer den besten Weg für den Menschen, ganz oft auf mehreren Wegen.

15 Dezember 2005

Fieberblasenzeit

Heute habe ich in der Zeitung bei den Schönheitstipps gelesen, dass momentan viele Menschen an Fieberblasen leiden.
Was steckt hinter den Fieberblasen? Fieberblasen - oft auch Herpes genannt - haben immer mit einem geschwächten Immunsystem zu tun. Drum gehen sie ja oft auch mit Erkältungen einher. Und der geistige Hintergrund hat mit Ärger und Wut zu tun. Denken Sie nach, was war an den Tagen zuvor? Wütend gewesen? Oder großer Ärger in der Firma oder zu Hause?
Was können wir als Energiebehandler tun?
Auf jeden Fall die Hand auflegen auf die Thymusdrüse. Die Thymusdrüse stärken mit der Farbe orange. Sich vorstellen, wie stark die Thymusdrüse auf orange reagiert. Orange regt an, dass die Thymusdrüse arbeitet.
Dazu gibt es ein Symbol, das immer wirkt, wenn man schon spürt, jetzt kommt auf der Lippe oder Umgebung eine Fieberblase oder ähnliches.
Zeichnen Sie auf Ihren linken Zeigefinger ein Sinuszeichen (Fragezeichen ohne Punkt) und halten Sie dann diesen Finger auf die kommende Fieberblase. Sie zählen bis 19 (Sec) und dann wischen Sie das Symbol wieder vom Finger weg.
Innerhalb einer Stunde ist meist nichts mehr zu spüren.
Ist die Blase schon da, immer wieder dieses Zeichen verwenden und Immunsystem stärken.

Weihnachts Spenden Aktion

Jedes Jahr gibt es zu Weihnachten tragische Fälle, wo Menschen in Not geraten und Hilfe brauchen.
Jedes Jahr bitte ich darum meine Kunden um eine Weihnachtsspende. Und jedes Jahr kann ich es kaum fassen, welches Vertrauen mir da entgegengebracht wird. Meinerseits kann ich nur immer wieder versichern und auch beweisen, dass jeder Cent sein Ziel erreicht - ohne jeden Verwaltungscent. Vielen Dank für dieses Vertrauen.
Entstanden ist diese Aktion aus der Not heraus, als vor ca. 6 Jahren 2 Mütter mit je drei Kindern kurz hintereinander starben und große Not hintereließen. Eine war Bäuerin und der Mann, konnte durch die Krankheit der Frau nicht mehr nebenbei arbeiten gehen, wußte nicht wie er das Begräbnis zahlen sollte. Bei der zweiten Familie war durch die lange Krankheit der Frau das Geld durch die langen Therapien mehr als knapp.
Eine große Hilfe ist auch die Firma Ökodorf von Ute und August Weilharter, die den Verein Jungbrunnen gründeten und jedes Jahr an die
10 000.- Euro an Spenden ausschütten. Einfach so. Gedankt soll auch den diversen Zulieferfirmen von Ökodorf werden, die dabei tatkräftig sponsern.
Heuer haben wir bereits 3 000.-- Euro einen 3fachen Familienvater gebracht, der Ende November durch einen Herzinfarkt seine Frau verlor und nun mit seinen drei Töchtern 5, 3 und 2 diese Welt bewältigen muss.
Dazu haben wir noch eine junge Witwe, die ihren Mann und auch das Haus verlor. Auch ihr werden wir noch mit einer Spende das Leben ein bisschen leichter machen.
Einge kleinere Projekte stehen noch an, wo wir von Pfarre und Gemeinde erfahren, wie dringend die Hilfe gebraucht wird.
Ihre großzügigen Spenden helfen dabei und dafür danken wir herzlich.
Wer noch Spenden möchte: Volksbank Alpnevorland, Spenden für Notleidende, Kto. Nr. 260 7406 0000, BLZ 43530.
Vielen Dank.

13 Dezember 2005

Einladung zur Weihnachtsfeier am 20.12.05


Wir laden herzlich ein zur Weihnachtsfeier unseres Heilkreises am 20. Dez. 2005 in Weyer, bei Sayed Kadir um 19.30 Uhr.
Der Abend beginnt um 19.30 Uhr mit einem Vortrag von Bio Bäuerin Maria Putz mit dem Titel: Ist BIO drin - wenn BIO drauf steht.

Es wird sicher sehr interessant, einmal aus berufenen Mund zu erfahren was wirklich BIO ist und wo wir diese Waren kaufen können.
Anschließend machen wir es uns gemütlich und "erwärmen alte G´schichten". Jeder ist herzlich willkommen.

12 Dezember 2005

Ist Ihr Bettplatz frei von Strahlung?

Wissen Sie genau, ob Ihr Bettplatz frei von Strahlung ist?

Es wird viel geredet über Verstrahlungen - was heißt das eigentlich?
Jeder gesunde Mensch ist so stabil, dass Strahlungen wie Wasseradern, E-Smog oder die Gitternetze der Erde kein Problem darstellen.

Doch ist der Körper oder Immunsystem schon geschwächt durch eine Krankheit, Stress oder emotionale Belastungen, dann können Strahlungen bewirken, dass der Körper noch schwächer wird.

Wir erleben in Behandlungen immer wieder, dass wir die Menschen aufbauen und stärken, doch immer wieder tritt eine Schwäche im Immunsystem auf.
Fast immer ist ein Bettplatz die Ursache, ein Bettplatz der verstrahlt ist.

1. Durch Wasseradern
2. Durch Elektrosmog (Man glaubt es kaum wie viele Menschen ein TV Gerät im Schlafzimmer haben). Wenn schon, dann bitte ganz ausschalten, nicht nur mit Fernbedienung.
3. Stecker oder Lampen direkt am Bett oder über dem Kopf.
4. Die Gitternetze der Erde oft gekreuzt mit Wasseradern.
5. Spiegel, die alles verstärken oder gar Spiegel unter dem Bett
6. Elektrische Geräte wie Kühltruhen und mehr. (Kühltruhen im Nahbereich können die Nervenfrequenz verändern)

Wir hatten eine junge Dame, die unter unkontrollierbaren Nervenzuckungen litt. Sie kam und erzählte, auch kein Nervenarzt hätte was gefunden, oder hätte helfen können. Horst Krohne fragte sie: "Was ist hinter der Wand bei Ihrem Bett?" "Die Tiefkühltruhe" "Na dann haben wir es schon! Diese Truhe hat eine andere Frequenz als Ihr Nervensystem, haben Sie die Möglichkeit, das Bett weiter weg zu stellen?" Sie tat es und war mit einem Schlag gesund.
Bei meinem Vater stand an der Wand hinter seinem Kopf der Microwellenherd. Obwohl nicht in Betrieb, war die Störung zu messen.

Thema Microwelle: Horst Krohne ist ein Heiler und ein großer Forscher. Er hat vor Jahren ausprobiert, was passiert wenn man in eine Microwelle greift, nur 1/4 Sekunde. Er war entsetzt: Ihm war einen ganzen Tag kotzübel und seinen zwei Kollegen, die dieses Experiment mitmachten, ebenso.
Niemals würde er es wieder wagen. Die Wellen der Micro bringen das ganze Immunsystem zum Kippen. Alles messbar!
Und wie viele Kinder bekommen Essen fast nur aus der "Welle". Solange man gesund ist kann man es ja noch halbwegs verkraften, niemand weiß wie es in 10 bis 20 Jahren ausschaut.

Das gleiche ist mit den Handys. Hier gibt es eine anschauliche Studien:
www.buergerwelle.de
Horst Krohne hat ein Symbol entwickelt, welches man in das Handy kleben kann und das die Strahlen "verwirbelt" und damit entschärft.

Dieses Symbol gibt es in zwei Größen, eben klein für Handys und Computer und groß für die Entstörung unseres Bettplatzes.

Mehr Infos über die Symbole unter
www.haischberger.at Shop.

Tipp: Lassen Sie Ihren Schlafplatz und Ihren Lieblingsplatz im Wohnzimmer testen, Sie tun Ihrer Gesundheit was Gutes.

09 Dezember 2005

07 Dezember 2005

Fremdernergien machen manchmal das Leben schwer

Heute hatte ich einen 9jährigen Jungen, der unter zwanghaften Ängsten leidet, die so stark sind, dass es ihm unmöglich ist, die Schule zu besuchen.
Er erklärt seiner Muter immer, eine Stimme flüstere ihm zu er muss bei seiner Mama bleiben, damit sie keinen Unfall habe.
Kaum ist seine Mama nicht in der Nähe bekommt er panische Angst.
Ich habe seine Energieverhältnisse mittels Einhandrute ausgemessen, alle Energiezentren waren betroffen.
Das war ein für mich zu schwerer Fall, also hab ich telefonisch Hilfe von meinem Heilerfreund Sayed, einen Heiler aus Afghanistan angefordert.
Ich hab ihn telefonisch gebeten "durch mich" den Buben anzuschauen. Er erkannte all seine Beschwerden und Ängste.
Daraufhin musste ich die Hände auf Stirn und Wurzelzentrum auflegen und er "arbeitete" durch mich. Meine Hände "brachen fast ab", so schwer wurden sie. Hitze durchflutete meinen Körper ehe es leichter wurde.
Der Bub fühlte sich gut und leicht.
Mal sehen, ob wir es geschafft haben, in 4 Tagen ist erst wieder Schule und die erste Belastungsprobe.
Hier dürfte sich eine alte Seele angehängt haben, die zu Lebzeiten stark unter Ängsten litt und nicht loskam.
Der Heiler und Masseur der hier gut Abhilfe schaffen kann: Sayed Kadir in Weyer, 07355 7669 12

Schon einmal hatten wir so einen Fall. Ein 13jähriger Junge "nervte" seine Familie mit ständigen Ermahnungen: "Papa, bitte pass auf beim Autofahren, Mama schaust du heute eh, dass nichts passiert". Dazu gab es ständige Umarmungen und immer wieder der Gang zum Weihwasserkessel. Nicht normal für einen 13jährigen.
Hier half Heliamus Raimund unser Referent für die Lebensschule.
Ich erzählte ihm den Fall und er meinte lächelnd: "Na, welche Großmutter verwirklicht sich denn da??"
Und so war es. Eine Großmutter fand den Weg in den Himmel nicht und glaubte immer noch, auf die Familie aufpassen zu müssen.
Nach einer Sitzung war der Spuk, im wahrsten Sinne des Wortes - vobei, und der Bub war ein ganz normaler Bub geworden.
Heliamus Raimund Stellmach, www.pandeus.de.

Immer wieder finden wir solche Phänomene, wobei wir sehr aufpassen müssen, dass diese Seelen dann nicht in unserer Praxis hängen bleiben.

06 Dezember 2005

Arzt in Steyr arbeitet nach trad. chin. Medizin

Eben erfahre ich von einer Freundin, die wochenlang mit Übelkeit zu kämpfen hatte von einem neuen Arzt in Steyr, der wunderbar "chinesisch" arbeitet.
Wir alle haben unsere Künste ausprobiert, nichts half, wir sind alle nicht drauf gekommen.
Er hat nun festgestellt, dass sie "innerlich zu kalt" ist und daher das Wasser und den Schleim nicht mehr wegbrachte.
Er verschrieb ihr einen Tee, der zwar 2,5 Stunden zur Zubereitung brauchte, aber SOFORT wirkte.
Sie ist total glücklich und es geht ihr nach Wochen endlich wieder wesentlich besser.
Der Arzt heißt Dr. Martin Müller in Steyr, Arbeiterstrasse. Telefon: 07252 / 429 17. Ich finde solche Tipps muss man einfach weitergeben.

04 Dezember 2005

Wie sprechen wir???

Heute bin ich wieder - das 3. Mal in kurzer Zeit hintereinander - mit einem Zug gefahren, der voll mit Schülern war. Schüler, die vom Wochenende ins Internat fuhren.
Ich war auch diesmal wieder geschockt welch "rohe" Sprache diese Jungendlichen sprechen. Ausdrücke, die mir völlig fremd waren flogen da hin und her. Ob Mädel oder Junge, es war erschreckend.
Wenn wir bedenken, dass jedes Wort eine Schwingung hat, dass jedes Wort Energie ausstrahlt, dann sind wir noch weit davon entfernt, dass unsere Welt liebevoller wird, oder energetisch wächst.

Für alle, die es interessiert: "Ja, aber" ein Buch von Leila Kühne de Haan, zeigt ganz klar auf, was Worte in unserem Leben bewirken.
"Ja, aber" wie oft sagen wir das? Es heißt in Wirklichkeit NEIN!
Oder "Wahnsinn" hat überall Einzug gehalten. Möchten wir wirklich "wahnsinnig" sein?
Natürlich nicht, doch wir denken einfach nicht darüber nach. Und trotzdem "wirkt" es.

Vielleicht sollten wir wirklich alle wieder einmal unsere Sprache überprüfen und auch mal "hinhören" wie wir mit uns selbst sprechen??

30 November 2005

Funktionieren Sie oder leben Sie?

Heute hatte ich einen Fall in der Praxis, der sich wie ein roter Faden durchzieht.
Dieses Phänomen betrifft so viele von uns, egal ob männlich oder weiblich, dass ich kurz ein Statement abgeben muss. So schwer liegt es mir auf der Seele.
Eine junge Frau, drei Kinder kommt, weil sie Ängste um Mann und Kind hat. Ist vielleicht sogar verständlich, da der erste Mann jung bei einem Unfall ums Leben kam.
Nun möchte sie mit aller Macht ihre Familie erhalten und tut dafür alles. Perfekt muss MAN sein, hörte sie schon als Kind. Perfekt lebt sie jetzt die Supermami und die Supergattin. Dabei ist ihr das Gefühl für sich selbst total verloren gegangen.
Sie "funktioniert", aber sie lebt nicht mehr. Und das eigentlich ohne dass es ihr bewusst ist. Kennen Sie solche Situationen?
Würden Sie auch manchmal gerne mit Freunden einen Kaffee trinken? Was hält
Sie davon ab? Weil Sie vorher unbedingt noch bügeln müssen? Weil - was könnte sich denn der Mann denken? Oder gar: Was könnte MAN den da von mir denken, als ob ich keine andere Arbeit hätte????
Oder sind Sie auch so eine perfekte Mami, die den Kindern das Schulzeug zusammenräumt und sogar noch in die Tasche gibt und das 10 - 12 jährigen???
Glauben Síe wirklich, dass Sie Ihren Kindern damit helfen?? In diesem Alter müssen die Kinder zur Selbständigkeit erzogen werden. Na und? - vergessen sie halt mal was, oder versäumen den Bus. Sie müssen ja dann selbst der Frau Lehrer sagen warum. Und auch selbst dafür einstehen! Da kommt sicher schon wieder das berühmte MAN kann das doch dem Kind nicht antun. MAN muss doch schauen, dass alles funktioniert. MAN denkt sonst noch .... ich schaue nicht genug auf die Familie.....
Unserer besagten Supermami kommt es sehr darauf an, wie sieht es die Umwelt und was könnten die Nachbarn sagen.
Umgekehrt gefragt: "Schauen Sie was die Nachbarn tun? Oder ist es Ihnen egal? Egal? Na glauben Sie nicht, dass auch SIE den Nachbarn ziemlich egal sind??"
Und wenn nicht, was macht es schon? Bekommen Sie Geld oder Anerkennung oder irgendwas von den Nachbarn? Nein? Dann können Sie getrost die Nachbarn oder die Umwelt ihren eigenen Problemen überlassen.
Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein - und leben Sie endlich IHR Leben

Die Familie wird es Ihnen danken, denn die Kinder wollen eine gelassene Mama und der Mann eine ausgeglichene Ehefrau un Geliebte.
Selbstbewusstsein aufbauen kann man lernen. Lesen Sie den Artikel weiter unten.
Ihre Meinung würde mich interessieren - einfach unten anklicken und schreiben.

29 November 2005

Farben sind "heilsam"

Farben verschönern unser Leben. Sie machen den Alltag bunt. Sie bringen Freude und gute Stimmung. Denken Sie an den vergangenen Herbst, welche Farbenpracht hat da unser Herz erfreut.

Farben sind wahre Zauberer! Sie lassen unser Herz erstrahlen und vermitteln uns Wohlgefühle. Die Medizin setzt auf helles Licht in den dunklen Wintermonaten. Die Naturheilkunde „heilt“ bereits mit Farben.

Farben stellen unsere innere Balance wieder her.

Jedes Organ reagiert auf eine oder mehrere Farben. Das können wir nützen.
Gerade jetzt in der Erkältungszeit, helfen Farben. Sie spüren eine Erkältung? Nützen Sie Ihre Gedankenkraft und stellen Sie sich vor, Sie tragen einen grünen Pullover mit Rollkragen. Am Rollkragen dieses grünen Pullis ist ein Muster mit lauter orang-färbigen Ypsilons. Grün ist die Heilfarbe, das orangefarbige Ypsilon hat viel Kraft für das Immunsystem.
Kennen Sie das? Ihr Kind hat eine Schularbeit vor sich und prompt wacht es mit Bauchweh auf?
Viele Mütter wissen dann nicht – echt, oder nicht? Eine kleine Übung, die fast immer hilft:
Das Kind stellt sich vor es hat ein breites grünes Band um den Bauch. Genau vorne beim Magen kommt auf das Band eine gelbe Sonne. Das Kind braucht sich das nur gut vorstellen und das Bauchweh verschwindet.
Sie können das selbst auch testen, wenn Sie Magendrücken haben, nervös sind oder einfach mal zuviel gegessen haben.

Nützen Sie die Kraft der Farben.
Sie fühlen sich müde und abgeschlagen? Nehmen Sie ein rotes Tuch, setzen Sie sich drauf, oder wickeln es um die Hüften. Rot gibt Kraft und Energie, die von unten durch den ganzen Körper aufsteigt.
Sind Sie manchmal nervös und „kribbelig“? Stellen Sie sich vor, alle Ihre Nerven sind in violettes Licht gebettet. Dazu passt noch ein bisschen Silber. Silber reinigt, violett beruhigt die Nerven. Sie fragen, wo die Nerven sind? Die Energiebahn der Nerven endet am Zeigefinger seitlich zum Mittelfinger. Genau da senden Sie das violette Licht mit ein bisschen Silber hinein, unterstützend reiben Sie am linken und rechten Finger neben dem Fingernagel. Sie spüren die Wirkung sofort.
Es gibt inzwischen sehr gute Ausbildungen, wo so sinnvolle Behandlungen zur Selbsthilfe gelehrt werden.
Fragen Sie nach bei Seminar Organisation Haischberger, 0676 638 13 35, www.haischberger.at, www.diegesundeseite.at

Möchten Sie auch manchmal mehr Selbstbewusstsein?

Immer wieder treffe ich Menschen, die super gescheit, liebevoll und nett sind, aber ihr Potential nicht leben.
Warum nur? Ganz einfach, weil sie sich nicht trauen! Weil sie von zu Hause kein Selbstbewusstsein mitbekommen haben.
Weil ihnen immer gesagt wurde: Das tut man nicht, das gehört sich nicht, halt dich zurück, sei nicht vorlaut usw...
Diese Glaubensmuster behindern das Leben von uns allen. Doch nur wenn wir leben in Freude und authentisch, dann macht das Leben Spaß und wir sind erfolgreich.
Wie oft haben Sie schon einen wunderbaren Plan für Ihr Leben gehabt und ihn umgestoßen, weil Freunde oder Eltern gesagt haben: "Du willst so was großes schaffen, niemals, das ist eine Nummer zu groß für dich!" Wenn wir das drei mal hören, geben wir auf.
Nicht aber die Sebstbewussten. Die sagen, ich probier es und wenn es sein muss, immer wieder.
Das ist der große Unterschied.
Die Erfolgreichen tun es immer wieder!!!

Selbstbewusstein kann man lernen. Dazu befreien wir uns erst einmal von diesen "einengenden" Mustern und dann lernen wir in praktischen Übungenn, wie man Selbstbewusstsein aufbaut.

Kommen Sie zum Seminar: "Nehme dich an und werde stark" am 14. Jänner in Bad Goisern.
Infos auch unter 0676 638 13 35

Wir sollten aus Leidenden Aktivisten machen...

.... diese Aussage machte gerade eine Frau, die schwer an Krebs erkrankt ist.
Hat sie nicht recht? Unsere Gedanken richten sich nach unseren Worten, also macht "Leidende" leidend. Machen wir aber aus unseren Leidenden "Aktivisten", dann aktivieren wir. Und schon folgen "Aktionen". Bin ich in Aktion, habe ich keine Zeit mich "leidend" zu fühlen. Ich finde da ist was dran.

Genau wie
Wenn es eine ansteckende Krankheit gibt, muss es auch eine ansteckende Gesundheit geben.
Denken wir mal darüber nach?

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen<

28 November 2005

Ein Servus aus dem Salzkammergut

Hallo liebe Freundinnen und Freunde,
nun kann ich euch ganz problemlos täglich unsere Neuigkeiten zukommen lassen.
Ich bitte euch, mich mit zahlreichen Infos zu versorgen, damit dieser Blog Leben bekommt.
Gerade zurück aus Osnabrück, wo ich ein wunderbares Seminar bei Dr. Gudrun Schwarzer besuchte. "Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste was ich will", von Barbara Sher. Genau so spannend wie der Titel war dieses Seminar.
Wir haben unsere tiefsten Wünsche "ausgegraben" und dann mit Hilfe vom "Erfolgsteam" Lösungen zur Zielerreichung erstellt. Spannend, lustig, lehrreich und sehr motivierend.
Ich werde demnächst noch Genauers berichten.
Bis dahin liebe Grüße aus dem neuen Blog.
Edeltraud